War­um Yoga ?

Kon­fu­zi­us sagt: „Wer stän­dig glück­lich sein möch­te, muss sich oft ver­än­dern.“ Eine mei­ner wich­tigs­ten Ent­wick­lun­gen ent­sprang der Ent­de­ckung von Yoga und sei­ner wohl­tu­en­den Wir­kung auf mei­nen Kör­per und mei­ne See­le. Yoga gibt mir mit der kör­per­li­chen Sta­bi­li­tät und Kon­trol­le den inne­ren Ruhe­pol, aus dem ich in Bewe­gung kom­me und mir die Frei­heit neh­me, mei­ne äuße­re Kraft zu ent­fal­ten. Mitt­ler­wei­le habe ich 2009 beim Yoga Forum Mün­chen unter der Lei­tung von Rein­hard Bög­le eine drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung zu Yoga­leh­re­rin absol­viert, ich unter­rich­te selbst und Yoga ist längst zum fes­ten Bestand­teil mei­nes täg­li­chen Lebens gewor­den.