Grünes im Leben

Grüne Smoothie Einmaleins

Ich werde sehr oft gefragt, was eigentlich in ein grüne Smoothie reinkommt. Und ich kann die Frage sehr gut nachvollziehen, denn am Anfang kann man geneigt sein, sich so viel Gutes zu tun, in dem man so viel wie nur möglich reintut. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten: je einfacher desto besser!

Als erstes ist es mir ein großes Anliegen zu sagen, dass es mir widersprüchlich erscheint, bei grünen Smoothies von „Rezept“ zu sprechen. Und ich biete um Verzeihung, ich muss etwas ausholen… Ich habe für mich gelernt, und da bin ich Andrea Nossem sehr dankbar für ihre Weisheit, dass es bei den nahrhaften „Green Smoothies“ darum geht, seine eigenen Bedürfnisse zu entdecken und zu folgen. In der Tat ist es so, dass es ratsam ist, auf der Suche nach dem „Ruf“ seines Körpers zu gehen. Eindeutig nach über zwei Jahren für mich ist: GRÜN! Ich habe „Grün“ gebraucht und brauche es immer noch in vielerlei Formen. Hier meine ich aber in erster Linie Grün im Sinne von Blattgemüse wie Mangold, Feldsalat, Schwarzkohl, Grünkohl, Brokkoli, Grüne Salat, je dunkler desto besser. Dieses Grüne ist eine reine Quelle für Antioxidantien, diese schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und sind in hohem Maße in chlorophillhaltigen Nahrungsmitteln verfügbar.

Deshalb gibt es auch in meinen Grünen Smoothie immer reichlich Grün und als Orientierung für die Herstellung eines Grünes Smoothie im Winter, gebe ich jetzt die zutaten meines heutigen Smoothie.

Ich lege viel Wert darauf, dass die Zutaten auch möglichst aus der Region und biologisch sind.

In Diese Reihenfolge habe ich meine Zutaten kleiner geschnitten und in den Revoblend (ganz wichtig: ein Hochleistungsmixer, mit mindestens 28000/Min. Umdrehungen) getan.

Kaki-Bergamotte-Mangold Smoothie

  • 2 kleine Blätter Grünkohl
  • 3 große Blätter roter Mangold (ohne die mittleren Stangen, die beinhalten nicht viel Nährstoffe)
  • Das Grün von zwei Möhren ( es muss appetitlich grün und frisch aussehen)
  • eine dicke Scheibe Bergamotte (eine Art Zitrone mit dem Aroma, was Sie vom Earl Grey Tee kennen)
  • 1,5 Äpfel mit Haut und Kernen aber ohne Stängel
  • 1 reife Kaki (muss nicht bio sein, sie sind kaum belastet)
  • Gutes Wasser ( Kein Mineral- und kein kohlensäurehaltiges Wasser)

Spannend ist die Konsistenz durch den Kaki, weich und samtig, und der erstaunliche Geschmack durch die Bergamotte, die dem Smoothie eine fabelhaft erfrischende Note verleiht, ohne den Geschmack zu unterdrücken.

Diese Frage ist natürlich etwas umfangreich zu beantworten und ich werde Stück für Stück darauf zurückkommen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und mixen!

Herzliche Grüße,

Isabelle Tschernig-Lorenzi