Grünes im Leben

Green Smoothie Detox-Woche – Tag 6

Pffffff, meine Green Smoothie Detox-Woche – Tag 6 war lang und etwas zermürbend.

Der Hunger ist da

Ja Mann, Lust zu essen, Lust auf andere Geschmacksrichtungen und Hunger. Zum ersten Mal in der Woche kann ich sagen, dass die Green Smoothies mir nicht reichen. Allerdings ist es nicht auf körperlicher Ebene sondern psychologisch, dass ich heute ich schwer aushalte. Es ist eine andere Schwere als gestern, sie ist nicht mit Langsamkeit verbunden, obwohl diese auch da ist. Es ist verrückt, es ist ein ganz anderes Gefühl, was mich zermürbt. Paradoxerweise habe ich heute mir wirklich keine Termine oder Treff in den Tagesablauf gelegt. Ich war laaaaange spazieren, habe etwas Hundetraining gemacht, habe nichts gemacht… und das war gut. Aber die ganze Zeit denke ich daran, was ich ab Dienstag essen könnte, damit ich weiterhin die Wirkungen dieser tollen Entgiftung und Darmreinigung weiter in meinem Alltag nachhaltig einbauen und nutzen kann. Das ist nicht sehr geschickt, denn das bringt das Essen praktisch ungewollt in meinen Kopf! Und das ist definitiv etwas zu früh, es ist erst der 6. Tag. Morgen habe ich einen ganzen Tag noch vor mir, bis ich mein erstes Gemüse-Süppchen wieder schlürfen kann. O.K., ungesalzen, aber es gibt so viele Gewürze, die das aufpumpen können, dass ich mir da keine Gedanken mache. Es kann jedenfalls sein, dass heute der Artikel etwas knapper ausfällt. Aber Sie können sich ja bei mir beschweren 😉

Halt/Stopp

Sie kennen alle noch der Spieljocker Halt/Stopp, den man in allen möglichen Kitzel-Attacke oder Kissenschlacht rausholt, wenn es einem zuviel ist. Ich rufe es gefühlt den ganzen Tag zu meinem Gehirn, aber er hört nicht. Dann strömen vom Erdgeschoß Dufte von Döner hoch…  das lässt mich NICHT kalt. Ich habe die Tür zugemacht und Duftkerzen angemacht, um die Gerüchte rauszutreiben. Das Feuer im Kamin beruhigt mich, so wie mich heute Morgen die Sonne beim Spazierengehen beruhigt und gekräftigt hat. Dann konzentriere ich mich halt darauf und singe Mantras oder so. Pffffff…

Allerdings habe ich heute einen großen Erfolg zu berichten, ich habe meinen ersten wirklich breiigen Smoothie geschafft. Sie wurden zwar dickflüssiger mit einer geringeren Menge Wasser aber noch nicht richtig zu löffeln. Heute war ich sehr langsam mit dem Wasser und fand eine gute Konsistenz. Somit brauchte ich noch weniger in Menge, weil es doch sättigt. Das Sättigungsgefühl ist anders und leider nicht zufriedenstellend, allerdings passiert das eher im Kopf als im Bauch. Vielleicht bin ich heute zu verkopft. Ach was soll’s?! Auch der Tag geht vorbei, vielleicht ist es morgen viel besser und dann fange ich mich auf ein langsames Einsteigen in die Normale Ernährung an. Normal, weil ich eh schon sehr gesund esse… meistens sagen wir mal. Ich werde es sicher ab jetzt noch weiter optimieren 😉

 

Einen schönen Abend Euch und verlieren Sie ja nicht den Mut, es selber auszuprobieren. Es sind nur meine Erfahrungen und Erlebnisse. Und diese variieren von Mensch zu Mensch sicher sehr. Es ist auf jeden Fall die Erfahrung wert zum Einen, und zum Anderen, tun Sie damit Ihrem Darm eine wahre Reset-Kur. Und DIE ist ein JUGENDBRUNNEN für den ganzen Körper.

Herzlichst,

Isabelle Tschernig-Lorenzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.