Ab Morgen mache ich 7 Tage lang eine Detox Woche mit grünen Smoothies machen und ich werde jeden Tag mit einem neuen Artikeln berichten. Was es zu löffeln und schlürfen gibt, wie es mir geht und was für Klärungsprozeße stattfinden UND wovon sie begleitet werden: all diese Fragen werden, in vielleicht etwas kleineren Artikeln vielleicht aber auch größeren, Platz finden. Ich bin sehr gespannt. Gestern war ich stolz und aufgeregt, heute kriege ich schon so einen Bammel, dass ich seit heute Morgen einen irre hohe Puls habe. Spannend scheint es also mein System auch zu finden!

Die Bedingungen

Mit Bedingungen meine ich den Rahmen, in dem ich diese Detox Woche mit grünen Smoothies mache. Ich habe lange mit mir gehadert. Ursprünglich wollte ich die Woche oder einen Großteil allein verbringen, mit dem Hund, klar! Die Möglichkeit hätte ich gehabt und hätte sie immer noch… ein Traum sagte mein Kopf. Aaaaaber dann kam mir das Gefühl, dass ich allein auch erstmal in ein Loch fallen könnte… ein „finde-zu-mir-ohne-grüne-Smoothies-Loch“, der meine Lust auf Klärung vielleicht nach hinten angestellt hätte. Ich bin gerne allein, allerdings inzwischen nur noch selten. Also trennen voneinander.

Deshalb dachte ich mir, ich mache die Detox Kur in meinem gewohnten Familien-Rahmen und habe mich bei meiner Familie mitgeteilt, dass ich viel Zeit für mich brauchen werde, nicht kochen werde und ob es für sie alle auch passt. Alle waren einverstanden und so kam zu dem Entschluss auch Begeisterung bei mir auf. Es fühlte sich gut an und so eine Woche, das muss schon einem das Gefühl verleihen, dass es passt! Das erste Mal habe ich die Woche gemacht, ohne jemandem zuhause etwas zu sagen. Das hatte zwar seinen Grund, ich hatte damals keine Lust auf Kommentare oder Kritik oder sonst welche „auch das noch Oje Oje!“. Und es war auch gut, hat mir viel gebracht aber es geht besser, sagen wir mal, weniger heftig 🙂 Erstens ist das Mitteilen von solchen Vorhaben eine Quelle für ungeahnte Unterstützung. Zweitens ist man zwar allein mit der Kur und den Folgen aber, da alle bescheid wissen, können sie ja einem aus dem Weg gehen ;-). Also läuft der Alltag wie gewohnt weiter mit Terminen und Kursen. Allerdings werde ich mich viel zurückziehen und einen Raum für mich beanspruchen. Ich werde mir viel Tees kochen und in Ruhe darüber schauen, was in mir gerade passiert, wenn mein Körper keine feste Nahrung bekommt.

Das Vorhaben

Ich möchte jeden Tag berichten, wie es mir ergangen ist oder gerade geht, mit alldem was dazu gehört. Das bedeutet also die körperliche Ebene. Somatisiere ich vielleicht etwas, indem ich Bauchweh bekomme. Oder – ich werde auch keinen Kaffee trinken, Oje Oje!- und es könnte mir Kopfweh bereiten. Man glaubt nicht aber Kaffee entwickelt eine regelrechte Abhängigkeit, die sich beim Entzug körperlich bemerkbar macht. Wie beim Entzug von Zucker zum Beispiel, kann Kopfweh, trockener Mund und… Stress entstehen -Oje Oje. Und natürlich wie bewirkt sich so eine Detox Woche auf die Psyche und, last but not least, auf der sozialen Ebene… jaja… das spielt die Familie eben eine Rolle! Also kein Kaffee, keine feste Nahrung. Grüne Smoothies als Mahlzeiten morgens, mittags, abends und für mich… die Französin, die immer ihr „Goûter“ gehabt hat, nachmittags. Mal flüssiger, mal zum Löffeln, auch das wird Ihr erfahren.

Rezepte werde ich vielleicht reinschreiben, ist aber nicht meine vordergründliche Absicht. Mir geht es darum, denjenigen MUT ZU MACHEN, die auch Familie haben, die sich eine Detox Woche vielleicht bisher nicht getraut haben: „es geht!“. Ich werde natürlich EINEN Fehler nicht machen (nicht gleich größenwahnsinnig sein gell!) dieses Mal, nämlich die Ausleitung unterschätzen gar vergessen. Das hatte letztes Mal fatale Folgen und hätte böse enden können, da ich nach 5 Tagen alles um mich herum klein hätte hacken können… hm… ja… Schweigen mit einem Grinsen im Gesicht.

Die Begleitung

Deshalb habe ich mir gleich dieses Mal eine noch solidere Begleitung für die Detox-Woche mit grünen Smoothies geholt. Ich habe die Online Begleitung von Andrea Nossem geholt und werde mir auch die Videos täglich anschauen. Ich bin zwar bei Weitem keine Anfängerin mehr, was Green Smoothies angeht, it’s not my first rodeo, aber so gehe ich auf Nummer sicher, nichts Wesentliches zu übersehen. Onlinekann sich diese Begleitung jeder kaufen unter folgendem Link

http://go.coachingpraxis-starnberg.55319.digistore24.com/

Natürlich habe ich meine Dauerlektüre in dieser Zeit, auch von Andrea Nossem: Green Detox, die sanfte Entgiftung. Andrea im Doppelpack sozusagen! Das stehen Rezepte und viele Ideen, was in dieser Zeit eine Detox braucht… was kann ich in dieser Detox Woche auch noch klären? Geht es um mehr Ordnung im Schrank? Geht es mehr um Klärung in Beziehungen? Um das Weitergehen beruflich? Alles ist möglich. Und was für mich Thema ist, wird sich sicher im Laufe des Tages morgen klären oder aber erst entstehen in der Woche… ich habe so eine Idee… die reift aber noch. Auch das wird sicher einen guten Platz in meinen Beiträgen diese Woche finden.

 

Also los geht’s, morgen früh, um 6:30, wird der Wecker klingeln und eine neue Phase damit eröffnen. Ich freue mich darauf, diese wunderbaren, und vielleicht weniger wunderbaren, Erfahrungen mit Ihnen zu teilen. Ich ermutige Sie, sich mir mit Ihren Kommentaren und eigenen Erlebnissen oder Ängste diesbezüglich mitzuteilen. Gemeinsam sind wir stärker und können alles schaffen, was uns am Herzen liegt, also bitte keine Scheu!

Herzlichst,

Isabelle Tschernig-Lorenzi

 

4 Comments

  • Liebe Isabelle,
    das hört sich sehr, sehr spannend an und ich freue mich darauf, deinen Erlebnissen und Erfahrungen hier folgen zu können. Eine ganze Woche – wow, das finde ich bewunderndswert und ich würde mir das (noch) nicht zutrauen. Aber vielleicht motiviert und inspiriert mich deine Woche ja zu einem Smoothie-Detox-Tag? Oder zu auch nur einem Green Smoothie pro Tag, denn die trinke ich mächtig gerne – aber vielleicht ‚traue‘ ich mich dieses Mal doch an Brennnesseln, Giersch und Löwenzahn heran, die in meinem Garten ohnehin wachsen?
    Wir werden sehen. Aber erstmal bin ich nur Zuschauerin bzw. Mitleserin. Ich wünsche dir viel Erfolg und viele tolle Einsichten.

    • Liebe Doro,
      wie schön Dich hier zu lesen! Danke für Deinen Zuspruch, der tut mir gut. Alles scheint sich heute allerdings auf meiner Seite zu stellen, sogar das Wetter. Es regnet und die Gassirunde durch den Unterwald war irgendwie magisch, der Moos ganz grün und der Vogelgesang drumherum… ausserdem fühlt sich das Einigeln, was ich gerade tue mit Regen draußen sogar richtig gut an 😉 Doro, wenn Du den grünen Zaubertrank gerne trinkst, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Entschluss fällt. Es geht immer, denke ich, um den Entschluss „das mache ich jetzt“. Eins nach dem anderen… ein Smoothie am Tag ist schon ein perfekter Einstieg, und hier und da ein schöner Löwenzahnblatt… und der Anfang in die Welt der wilden Kräuter ist schon getan! Wenn Du Fragen hast, beantworte ich sie sehr gerne. Herzlichen Gruß, Isabelle

    • Danke Andrea! Ich bin auch sehr neugierig, wie ich es dieses Mal gestalte und erlebe. Gerade knurrt etwas mein Bauch, kein so schlechtes Gefühl! 😉
      Liebe Grüße, Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.